Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG:

Villa Rotary Eventpartner
Ph.-Holzmann Straße 2B
63303 Dreieich
Deutschland

Abteilung Event und Veranstaltungstechnik:  
Tel.:  +49 (0)6103 5091042   
info@villarotary.com

Abteilung Druck, Design & Media:
Tel.:  +49 (0)6103 5095611   
info@villarotary.com

Abteilung Air Charter Service:
Tel.:  +49 (0)6103 5094713   
info@villarotary.com

 

Vertreten durch:

Peter Odenwald

Steuernummer: 028 377 60006

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27 a Umsatzsteuergesetz:
DE292327467

Quellenangaben für die verwendeten Bilder und Grafiken:

http://istockphoto.com

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen Veranstaltungstechnik

§ 1 Allgemeines und Geltungsbereich  
(1) Diese Geschäftsbedingungen der VillaRotary Eventpartner GbR (im Folgenden „VillaRotary“) gelten für den Bereich der Vermietung von Veranstaltungstechnik durch VillaRotary sowie die Betreuung der gemieteten Veranstaltungstechnik durch einen Techniker von VillaRotary. Für Tätigkeiten von VillaRotary in den Bereichen Eventmanagement und Hostessenservice gelten jeweils gesonderte AGB, die der Kunde bei VillaRotary jederzeit anfordern kann.
(2) Diese Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich. Entgegenstehende oder von diesen AGB abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, VillaRotary hätte ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. Diese AGB gelten auch dann, wenn VillaRotary in Kenntnis entgegenstehender oder von diesen AGB abweichenden Bedingungen des Kunden die Leistung an den Kunden vorbehaltlos ausführt.
(3) Diese AGB gelten auch für alle künftigen Geschäfte mit dem Kunden.
(4) Alle von diesen AGB abweichenden Vereinbarungen zwischen VillaRotary und dem Kunden bedürfen der Schrift- oder Textform.

§ 2 Vertragsschluss
Auf Anfrage eines Kunden übersendet VillaRotary ein freibleibendes Angebot. Die darauf folgende Bestellung des Kunden stellt ein bindendes Angebot dar, das VillaRotary innerhalb von 2 Wochen durch Zusendung einer Auftragsbestätigung, oder, falls die Leistung kurzfristig erbracht werden soll, auch mündlich oder durch Ausführung der Leistung annehmen kann.

§ 3 Gegenstand der Leistung von VillaRotary in dem Bereich Veranstaltungstechnik
(1) VillaRotary überlässt dem Kunden gegen das vereinbarte Entgelt die in der Auftragsbestätigung im Einzelnen aufgeführten Geräte und Teile zur Nutzung bei der in der Auftragsbestätigung bezeichneten Veranstaltung des Kunden (Miete). Maßgeblich für die Beauftragung ist das Datum unter der Rubrik Termine im Angebot bzw. Auftrag.
(2) Sofern dies gesondert vereinbart ist, übernimmt VillaRotary den Auf- und Abbau und/oder die Bedienung der gemieteten Veranstaltungstechnik gegen gesondertes Entgelt.

§ 4 Preise und Zahlungsbedingungen
(1) Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, gelten sämtliche Preise rein netto zzgl. der jeweils geltenden gesetzlichen Umsatzsteuer.
(2) Die Mietpreise für Veranstaltungstechnik werden grundsätzlich tageweise für den gebuchten Zeitraum berechnet. Bei einer verspäteten Rückgabe der Mietsachen ist VillaRotary - unbeschadet seiner weiteren Rechte aus Verzug - dazu berechtigt, den Mietpreis entsprechend der für den Mietzeitraum veranschlagten Tagessätze für jeden angefangenen weiteren Tag nach zu berechnen (vgl. hierzu auch § 6 Abs. 7 dieser Bedingungen).
(3) Sofern der Kunde den Auf- oder Abbau oder die Bedienung der Veranstaltungstechnik durch einen Techniker von VillaRotary wünscht, legt VillaRotary für den Zeitaufwand des Technikers in dem Angebot Erfahrungswerte zugrunde. Sofern der Zeitaufwand des Technikers über oder unter dem in dem Angebot kalkulierten Wert liegt, wird der Mehraufwand nachberechnet, der Minderaufwand dem Kunden gutgeschrieben.
(4) Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, ist der Mietzins zzgl. der Nebenkosten innerhalb von 10 Tagen ab Rechnungsdatum rein netto zur Zahlung fällig.
(5) Aufrechnungsrechte stehen dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder von uns anerkannt sind.

§ 5 Rücktritt des Mieters – Stornierung der Bestellung
(1) VillaRotary plant den Einsatz seiner Veranstaltungstechnik sowie seiner Techniker langfristig und erteilt anderen Interessenten, die ihre Veranstaltungen ebenfalls langfristig planen, Absagen, sofern ein Kunde die Technik für den betreffenden Zeitraum schon gemietet hat. Eine jede Buchungsstornierung verursacht bei VillaRotary Verwaltungsaufwand, ggf. Zahlungs- und Entschädigungsverpflichtungen gegenüber den beauftragten Technikern, im Falle der Anmietung von Technik durch VillaRotary bei Dritten Stornogebühren und beinhaltet das Risiko, dass die Veranstaltungstechnik vor allem bei kurzfristigen Stornierungen nicht mehr oder nur noch zu schlechteren Konditionen anderweitig vermietet werden kann.
(2) Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass auch bei dem Kunden Veranstaltungen umgeplant werden müssen oder ausfallen können, gewährt VillaRotary seinen Kunden bis einen Tag vor Beginn des Mietzeitraums ein jederzeitiges Rücktrittsrecht gegen Zahlung der nachgenannten Stornogebühren.
(3) VillaRotary erhebt bei einem Vertragsrücktritt durch den Kunden pauschalierte Stornogebühren. Die Stornogebühren decken die VillaRotary bei einem Vertragsrücktritt entstehenden Schäden wie entgangenen Gewinn, Verwaltungsaufwand, eigene Schadensersatzpflichten gegenüber Technikern und Subunternehmern, etc. ab und basieren auf Erfahrungswerten. Die Stornogebühren betragen bei einem Rücktritt bis eine Woche vor Beginn des Mietzeitraumes 80% der Bestellsumme gemäß Auftragsbestätigung (Mietkosten zzgl. Nebenleistungen und Kosten für Techniker). Sie ermäßigen sich um jeweils 10 Prozentpunkte für jede Woche, die der Rücktritt früher erfolgt.
(4) Es steht dem Kunden frei, im Einzelfall nachzuweisen, dass VillaRotary tatsächlich ein geringerer Schaden entstanden ist. In diesem Fall ist nur der nachgewiesene geringere Schaden zu ersetzen.
(5) Der Rücktritt vom Vertrag ist schriftlich zu erklären.

§ 6 Gebrauch und Rückgabe der Mietsache – Haftung des Mieters
(1) Der Kunde ist dazu verpflichtet, die Mietsachen pfleglich zu behandeln und nach Beendigung des Mietverhältnisses unbeschädigt zurückzugeben. Der Kunde haftet VillaRotary gegenüber nach den gesetzlichen Vorschriften für jegliche von ihm zu vertretende Verschlechterung der Mietsache, die nicht auf Abnutzung durch bestimmungsgemäßen Gebrauch zurückzuführen sind.
(2) Bei den von VillaRotary vermieteten Sachen handelt es sich überwiegend um empfindliche Veranstaltungstechnik, die einer professionellen Bedienung bedarf. Schäden können an der Technik bereits durch unsachgemäßen Anschluss und unsachgemäße Bedienung entstehen. Der Kunde hat deshalb den fachgerechten Aufbau, Abbau und die fachgerechte Bedienung der Mietsachen sicherzustellen. Schäden, die durch Verletzung dieser Pflicht entstehen, hat der Kunde stets zu vertreten. VillaRotary bietet es dem Kunden deshalb grundsätzlich an, die technische Betreuung inkl. Auf- und Abbau kostenpflichtig zu übernehmen.
(3) Der Kunde ist dazu verpflichtet, die Mietsachen nur im Rahmen der im Angebot genannten Veranstaltung zu nutzen. Jegliche weitere Nutzungsarten sind zuvor mit VillaRotary abzustimmen. Insbesondere eine Weitervermietung der Mietsachen bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung durch VillaRotary.
(4) Ein Zurückbehaltungsrecht des Mieters an der Mietsache ist ausgeschlossen.
(5) Der Mieter ist insbesondere bei Veranstaltungen, bei denen die Mietsachen besonderen Risiken ausgesetzt sind (Freiluft, Tanzveranstaltungen, Messen und Ausstellungen, etc.) dazu verpflichtet, die im Einzelfall notwendigen Vorkehrungen zum Schutz der Mietsachen zu treffen (z.B. Schutz vor Regen, Erschütterungen, etc.) und diese ggf. zu bewachen. Bei Verlust oder Diebstahl ist die Ware zu ersetzen. Sollte sich auf dem Markt Ware des selben Alters und Abnutzung befinden, ist der Zeitwert zu erstatten. Ansonsten ist der Neuwert zu erstatten.
(6) Sofern der Kunde die Mietsache in einem nicht nur durch bestimmungsgemäßen Gebrauch verschlechterten Zustand zurückgibt, trägt er die Beweislast dafür, dass die Verschlechterung der Mietsache nicht von ihm zu vertreten ist.
(7) Für die verspätete Rückgabe der Mietsache gelten die gesetzlichen Vorschriften, wonach der Kunde VillaRotary für die Dauer der Vorenthaltung der Mietsachen eine Entschädigung in Höhe der vereinbarten Miete oder der ortüblichen Miete für vergleichbare Sachen schuldet.

§ 7 Gewährleistung durch VillaRotary
(1) Sofern die Mietsachen mangelhaft sind, hat der Kunde einen Anspruch auf Minderung des Mietzinses nach den gesetzlichen Vorschriften.
(2) Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass der fehlerhafte Aufbau/Anschluss/Bedienung der gemieteten Technik keinen Mangel an den Mietsachen darstellt. VillaRotary empfiehlt von daher, den Aufbau und die Bedienung der Mietsachen von VillaRotary vornehmen zu lassen.
(3) Es liegt kein Mangel an den Mietsachen vor, wenn sich diese zu der von dem Kunden geplanten Veranstaltung z.B. wegen einer falschen Dimensionierung nach Vorgabe des Kunden nicht eignen. Es ist Sache des Kunden, sich über die Leistungsfähigkeit der Veranstaltungstechnik und deren Eignung für die geplante Veranstaltung zu informieren. VillaRotary kann nur dann für die Eignung der vermieteten Veranstaltungstechnik einstehen, wenn der Kunde die äußeren Umstände wie Veranstaltungsraumgröße und Teilnehmerzahl genau angegeben hat und die Parteien insoweit einen Bratungsvertrag schließen.
(4) Dem Mieter ist bekannt, dass bei dem Aufbau technischer Anlagen regelmäßig technische Probleme entstehen können, wie z.B. durch den Verschleiß von Zubehörteilen. Der Mieter hat dafür Sorge zu tragen, dass der Aufbau der Veranstaltungstechnik so rechtzeitig beginnt, dass technische Mängel rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn behoben werden können.
(5) Vertragliche Schadensersatzansprüche des Kunden wegen eines anfänglichen oder eines später entstehenden Mangels an der Mietsache sind ausgeschlossen, solange der Mangel nicht wegen eines Umstands entstanden ist, den VillaRotary aufgrund Vorsatzes oder grober Fahrlässigkeit zu vertreten hat.

§ 8 Haftungsbegrenzung
(1) Jegliche weitergehende Haftung von VillaRotary für andere als in § 5 geregelte vertragliche Pflichtverletzungen und solche aus Delikt ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Dies gilt nicht bei der Verletzung von Körper, Leben oder Gesundheit des Kunden, bei Ansprüchen aus der Verletzung von (anderen als in § 7 geregelten) Kardinalpflichten und für den Ersatz von Verzugsschäden gem. § 286 BGB. In diesen Fällen haftet VillaRotary für jeden Grad des Verschuldens. Im Fall der Verletzung von Kardinalpflichten ist die Haftung von VillaRotary auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.
(2) Der Haftungsausschluss gem. Abs. 1 gilt auch für leichte fahrlässige Pflichtverletzungen von Erfüllungsgehilfen von VillaRotary.
(3) Die zwingende Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt hiervon unberührt.
(4) Soweit eine Haftung für Schäden, die nicht auf der Verletzung von Körper, Leben oder Gesundheit des Kunden beruhen, für leichte Fahrlässigkeit nicht ausgeschlossen ist, verjähren diese Ansprüche innerhalb eines Jahres beginnend mit der Entstehung des Anspruches bzw. bei Schadenersatzansprüchen wegen eines Mangels ab Übergabe der Sache.
(5) Soweit die Schadensersatzhaftung gegenüber VillaRotary ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, gilt dies auch im Hinblick auf die persönliche Schadensersatzhaftung der Angestellten,
Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen von VillaRotary.

§ 9 Gerichtsstand – Erfüllungsort
(1) Sofern der Kunde Kaufmann ist, ist der Geschäftssitz von VillaRotary Gerichtsstand; VillaRotary ist jedoch berechtigt, den Kunden auch an seinem Geschäftssitzgericht zu verklagen.
(2) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland; die Geltung des UN-Kaufrechts ist ausgeschlossen.
(3) Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, ist der Geschäftssitz von VillaRotary Erfüllungsort.

§ 10 Salvatorische Klausel
Sollten einzelne Bestimmungen dieser Bedingungen unwirksam sein oder werden, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen davon nicht berührt.
Gültig ab dem 01.01.2014

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen Eventmanagement und Hotelvermittlung

§ 1 Allgemeines und Geltungsbereich
(1) Diese Geschäftsbedingungen der VillaRotary Eventpartner GbR (im Folgenden „VillaRotary“) gelten für Dienstleistungen von VillaRotary in den Bereichen Planung, Organisation und Betreuung sowie ggf. im Einzelfall auch Durchführung von Veranstaltungen (Eventmanagement). Sie gelten darüber hinaus für Dienstleistungen im Bereich der Vermittlung von Veranstaltungsstätten und Hotelunterkünften. Für Tätigkeiten und Leistungen von VillaRotary in den Bereichen Veranstaltungstechnik und Hostessen-/Promoterservice gelten jeweils gesonderte AGB, die der Kunde bei VillaRotary jederzeit anfordern kann.
(2) Diese Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich. Entgegenstehende oder von diesen AGB abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, VillaRotary hätte ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. Diese AGB gelten auch dann, wenn VillaRotary in Kenntnis entgegenstehender oder von diesen AGB abweichenden Bedingungen des Kunden die Leistung an den Kunden vorbehaltlos ausführt.
(3) Diese AGB gelten auch für alle künftigen Geschäfte mit dem Kunden.
(4) Alle von diesen AGB abweichenden Vereinbarungen zwischen VillaRotary und dem Kunden bedürfen der Schrift- oder Textform.

§ 2 Vertragsschluss
Auf Anfrage eines Kunden übersendet VillaRotary ein freibleibendes Angebot. Die darauf folgende Bestellung/Buchung des Kunden stellt ein bindendes Angebot dar, das VillaRotary innerhalb von 2 Wochen durch Zusendung einer Auftragsbestätigung, oder, falls die Leistung kurzfristig erbracht werden soll, auch mündlich oder durch Ausführung der Leistung annehmen kann.

§ 3 Gegenstand der Dienstleistung von VillaRotary in dem Bereich Eventmanagement
(1) VillaRotary plant, organisiert und betreut im Auftrag des Kunden dessen Veranstaltungen und führt hierzu die in der Bestellung/Beauftragung genannten Tätigkeiten aus. VillaRotary tritt nicht selbst als Veranstalter auf und wird – sofern das nicht ausdrücklich anders vereinbart ist – keine Leistungen im Zusammenhang mit der Durchführung der jeweiligen Veranstaltung des Kunden erbringen. Sämtliche Veranstaltungsleistungen (wie z.B. Catering, Logie, Unterhaltung, Sport- und Freizeitaktivitäten) werden von VillaRotary im Bedarfsfalle grundsätzlich vermittelt, soweit VillaRotary nicht ausdrücklich mit darüber hinausgehenden eigenen Leistungen beauftragt worden ist.
(2) VillaRotary erstellt nach Absprache mit dem Kunden ein freibleibendes Angebot, in dem die Vermittlungs- und/oder Veranstaltungsleistungen im Einzelnen aufgeführt sind. Leistungen, die nicht laut Angebot ausdrücklich von VillaRotary selbst erbracht werden, sind Zweifel solche, die VillaRotary lediglich vermittelt.
(3) Soweit VillaRotary als Organisator von Veranstaltungen tätig wird, schlägt VillaRotary dem Kunden die jeweiligen Leistungserbringer vor. VillaRotary holt hierzu im Namen und im Auftrag des Kunden Angebote der Leistungserbringer ein. Verträge über die Leistungen kommen in diesem Fall nur zwischen dem Kunden und dem Leistungserbringer zustande. Im Einzelfall und nach ausdrücklicher Vereinbarung kann auch VillaRotary einzelne Leistungen selbst oder durch Unterbeauftragung anderer Unternehmen auf eigene Rechnung erbringen.
(4) Soweit VillaRotary als Vermittler vor Leistungen oder Organisator von Veranstaltungen tätig wird, prüft VillaRotary nicht und steht nicht dafür ein, dass die Veranstaltungsleistungen der einzelnen Leistungserbringer in Umfang und Qualität den Anforderungen und Vorstellungen des Kunden im Einzelnen entsprechen. Die Leistungserbringer geben ihre Angebote auf Grundlage der Anforderungen des Kunden ab, die VillaRotary den jeweiligen Leistungserbringern übermittelt. Der Kunde wird die von VillaRotary vermittelten Leistungsträger und die Tauglichkeit ihrer Angebote für den vom Kunden angestrebten Zweck selbst überprüfen.

§ 4 Preise und Zahlungsbedingungen
Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, gelten sämtliche Preise netto zzgl. der jeweils geltenden gesetzlichen Umsatzsteuer. Der Rechnungsbetrag ist innerhalb von 10 Tagen ab Rechnungsdatum rein netto zur Zahlung fällig.

§ 5 Haftungsbegrenzung
(1) Die Haftung von VillaRotary für die Verletzung vertraglicher Pflichten und die deliktische Haftung ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Dies gilt nicht bei der Verletzung von Körper, Leben oder Gesundheit des Kunden, bei Ansprüchen aus der Verletzung von Kardinalpflichten und für den Ersatz von Verzugsschäden gem. § 286 BGB. In diesen Fällen haftet VillaRotary für jeden Grad des Verschuldens. Im Fall der Verletzung von Kardinalpflichten ist die Haftung von VillaRotary auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.
(2) Der Haftungsausschluss gem. Abs. 1 gilt auch für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen von Erfüllungsgehilfen von VillaRotary.
(4) Soweit eine Haftung für Schäden, die nicht auf der Verletzung von Körper, Leben oder Gesundheit des Kunden beruhen, für leichte Fahrlässigkeit nicht ausgeschlossen ist, verjähren diese Ansprüche innerhalb eines Jahres beginnend mit der Entstehung des Anspruches.
(5) Soweit die Schadensersatzhaftung gegenüber VillaRotary ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, gilt dies auch im Hinblick auf die persönliche Schadensersatzhaftung der Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen von VillaRotary.

§ 6 Gerichtsstand – Erfüllungsort
(1) Sofern der Kunde Kaufmann ist, ist der Geschäftssitz von VillaRotary Gerichtsstand; VillaRotary ist jedoch berechtigt, den Kunden auch an seinem Geschäftssitzgericht zu verklagen.
(2) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
(3) Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, ist der Geschäftssitz von VillaRotary Erfüllungsort.

§ 7 Salvatorische Klausel
Sollten einzelne Bestimmungen dieser Bedingungen unwirksam sein oder werden, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen davon nicht berührt.
Gültig ab dem 01.01.2014